Was ist WUFI®?

WUFI Plus Schulung

Neben dem wärmetechnischen Verhalten von Bauteilen und Gebäuden ist auch deren feuchtetechnisches Verhalten zu beachten. Ein längerfristig erhöhter Feuchtegehalt im Bauteil kann zu Feuchteschäden führen, erhöhte Oberflächenfeuchte in Wohnräumen kann durch Schimmelbildung hygienische und gesundheitliche Probleme hervorrufen.

Dabei hängen feuchte- und wärmetechnisches Verhalten von Bauteilen und Gebäuden eng zusammen: ein erhöhter Feuchtegehalt lässt Wärmeverluste steigen; die Temperaturverhältnisse im Bauteil beeinflussen den Feuchtetransport. Beide müssen daher gemeinsam in ihrer gegenseitigen Kopplung untersucht werden; dies ist Gegenstand der Hygrothermik.

Bisher: Glaser

Ein bisher gängiges Verfahren zur Beurteilung des Feuchtehaushalts eines Bauteils durch Betrachtung des auftretenden Diffusionstransports stellt das Glaser-Verfahren nach DIN 4108-3 dar. Dieses Verfahren berücksichtigt jedoch weder den kapillaren Feuchtetransport im Bauteil, noch dessen sorptive Aufnahmefähigkeit für ausfallende Feuchte. Ferner kann das mit stationären Zuständen unter pauschalen Blockrandbedingungen arbeitende Verfahren weder kurzfristige Ereignisse abbilden, noch Regen und Strahlung berücksichtigen.

Jetzt: WUFI®

Das am Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) entwickelte und an Freiland- und Labordaten weltweit validierte Rechenverfahren WUFI® (Wärme und Feuchte instationär) erlaubt die realitätsnahe Berechnung des instationären hygrothermischen Verhaltens von Bauteilen und Gebäuden unter natürlichen Klimabedingungen.

WUFI® basiert auf den neuesten Erkenntnissen in Bezug auf Dampfdiffusion und Flüssigtransport in Baustoffen. Es arbeitet sowohl mit Standardstoffkennwerten als auch mit einfach zu bestimmenden Speicher- und Flüssigtransportfunktionen.

Als Randbedingungen können gemessene Außenklimawerte einschließlich Schlagregen und Sonneneinstrahlung verwendet werden, wodurch sich das Verhalten mehrschichtiger Bauteile, zweidimensionaler Anschlüsse und sogar mehrzonaler Gebäude unter Einfluß natürlicher Bewitterung realistisch untersuchen läßt.


Bildschirm
Die WUFI®-Familie

Die WUFI®-Familie umfasst mittlerweile 4 Hauptprogramme für verschiedenste Anwendungen. Ergänzt werden sie durch kostenfreie, eingeschränkte Versionen, sowie Zusatzprogramme, die eine noch tiefgreifendere Auswertung der Ergebnisse ermöglichen.


Zahnrad
Anwendung

WUFI® wendet sich an Bauprodukthersteller, Sachverständige, Fachplaner, Ingenieurbüros und Fachleute im Bereich der Feuchtetechnik. Die Wahl des geeignetsten Programms richtet sich nach der vorliegenden Aufgabenstellung.

60x60_WUFI-Pro-Logo

Für eindimensionale Bauteilberechnungen unter vordefinierten Innenklimabedingungen führt WUFI® Pro zu den schnellsten Ergebnissen.

WUFI 2D Logo

Anschlussdetails und zweidimensionale Fragestellungen können mit WUFI® 2D berechnet werden.

WUFI Plus Logo

WUFI® Plus simuliert neben den hygrothermischen Bedingungen im Bauteil auch das Raumklima und ist deshalb auch für Fragestellungen hinsichtlich Komfort und Energiebedarf geeignet.

WUFI Passive Logo

Mit WUFI® Passive stehen für das Passivhausdesign die gleichen Möglichkeiten wie für WUFI® Plus zur Verfügung, das energetische Gebäudeverhalten kann zusätzlich über ein schnelles Monatsbilanzverfahren untersucht werden.

 

 

Last Update: 17. Juli 2017 at 12:59