Validierung/Normen/Richtlinien

WUFI Validierung

Validierung

Ein Berechnungsverfahren muß, bevor es allgemein eingesetzt werden kann, validiert werden. Dies geschieht durch Vergleich der rechnerischen Ergebnisse mit experimentellen Untersuchungen oder durch Vergleich mit (meist sehr einfachen) Fällen, für welche exakte mathematische Lösungen bekannt sind. Zum Teil existieren auch Normen, in denen vergleichende Validierungsfälle beschrieben sind.
Beim Vergleich mit experimentellen Untersuchungen müssen alle Anfangs- und Randbedingungen sehr gut dokumentiert sein. In der Literatur sind nur sehr wenige experimentelle Untersuchungen beschrieben, die diese Kriterien erfüllen. Aus diesem Grund beziehen sich die hier betrachteten Beispiele zum Teil auch auf unveröffentlichte, experimentelle Untersuchungen.

Das Freigelände des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP bietet den Vorteil, daß zahlreiche meßtechnisch gut dokumentierte Untersuchungen über das hygrothermische Verhalten von freibewitterten Bauteilen und Gebäuden vorliegen. Der Vergleich von Experiment und Rechnung zeigt, daß WUFI® nicht nur Laborversuche, sondern auch die komplexen Vorgänge in einem realen Bauteil oder Gebäude, das der natürlichen Witterung ausgesetzt ist, gut abbilden kann.

 

WUFI® ProWUFI® 2DWUFI® PlusWUFI® Passive

 

WUFI Plus Logo

 

WUFI Passive Logo

Validierungsberichte auf Deutsch:

Planungs-Tool für Passivhäuser – Monatsbilanzverfahren und hygrothermische Simulation
Antretter, Florian; Klingenberg, Katrin; Pazold, Matthias; Krause, Harald; Holm, Andreas; Künzel, Hartwig M. 2013

Verfahren zur ein- und zweidimensionalen Berechnung des gekoppelten Wärme- und Feuchtetransports in Bauteilen mit einfachen Kennwerten
Künzel, H. M. 1994

Validierungsberichte auf Englisch:

All-in-One Design Tool Solution for Passive Houses and Buildings – Monthly Energy Balance and Hygrothermal Simulation
Antretter, F.; Klingenberg, Katrin; Pazold, Matthias 2013

Monthly balance based method versus transient whole building energy simulation for passive house design
Schöner, Tobias; Antretter, Florian; Radon, Jan 2013

Thermal performance of slab on grade with floor heating in a passive house
Radon, Jan; Was, Krzysztof; Flaga-Marianczyk, Agnieszka; Antretter, F. 2014

 


56x50_WUFI-in-Normen

WUFI® in Normen und Merkblättern

Die Beurteilung einer Konstruktion mit dem hygrothermischen Simulationsverfahren WUFI® entspricht dem Stand und den anerkannten Regeln der Technik.

Mit Hilfe des genormten Glaser-Verfahrens sind keine Aussagen zum allgemeinen Feuchteschutz möglich, da ausschließlich die winterliche Tauwassergefahr in nichthygroskopischen und nichtkapillaraktiven Materialien (z.B. in Dämmstoffen) beurteilt werden kann. Andere Feuchtelasten, wie z.B. Baufeuchte, Niederschlagswasser und Sommerkondensation sowie Klima- bzw. Nutzungsbedingungen, die nicht der üblichen Situation in Wohngebäuden entsprechen, können nicht angemessen berücksichtigt werden. Dazu sind hygrothermische Bauteil- oder Gebäudesimulationen erforderlich. Über Gebäudesimulation sind zusätzlich Aussagen zum wärmetechnischen Verhalten (z.B. zur sommerlichen Überhitzung) eines Gebäudes, zur Lüftung oder zum Komfort möglich.

HygrothermischThermischSonstiges

International


Europa


USA


Deutschland


Schweiz


Schweden

International


 Deutschland

International

Europa

 

Last Update: 18. Mai 2017 at 11:05